korfucreatives.de
/

CORFU CAMPUS CREW 2017!

 

Wir rocken die Insel!

Ankunft in Ibbenbüren

Liebe Eltern,

am kommenden Montag, dem 28. August ist es soweit. Die Corfu Campus Crew wird zwischen 10 Uhr und 11 Uhr morgens an dem Jugendkulturzentrum Scheune in Ibbenbüren ankommen. Wir sind ab den frühen Morgenstunden wieder in Deutschland und somit problemlos erreichbar.

Mit freundlichen Grüße,

die Crew

 

Artikel für die IVZ

75 Jugendliche mit dem Pink Pop e.V. in der griechischen Sonne

75 kreative Köpfe haben am 13. August ihren Weg nach Griechenland gestartet. Der Pink Pop e.V. nahm wie jedes Jahr zwei Tonnen Material und Verpflegung mit auf Reisen, um ein technisches und kreatives Lager auf die Beine stellen zu können.
Nach zweieinhalb Tagen Anreise mit Bus und Fähre, begrüßten die Anlagenbesitzer Margarita und Vondas Saitas das junge Team am 15. August gegen Mittag. Nach Ankunft und der Zimmerverteilung, traf sich die diesjährige „Corfu Campus Crew“ nach einer kurzen Pause zum Aufbauen wieder.
Samt eines großen Traversengestells, einer Menge Licht- und Soundequipment und einer neuen DJ-Ausrüstung stand dem Lager nichts im Wege. Elf Tage unterschiedlichstes Programm standen auf dem Plan.
Die Jugendlichen begeisterten sich für alle Clubangebote und brauchten ein gutes Zeitmanagement, um all ihren Interessen nachgehen zu können. Zu den üblichen Angeboten, wie dem Kreativ-, Band- Rap- und Breakdance-Club gab es in diesem Jahr einige Besonderheiten: Viele Jugendliche engagierten sich für den Magazine-Club und schrieben Gedichte und eigene Texte, die auf der korfucreative.de Homepage wiederzufinden sind.
 Andere fanden Spaß an dem Entspannungs- und Modern Dance- Angebot und einige ließen sich eigene Herausforderungen einfallen, um ihre Ideen mit ins Lager einzubringen. Die Betreuer boten ebenfalls verschiedene kurze Ausflüge zu Klippen, Buchten und Stränden oder gaben den Jugendlichen die Chance sich beim Hexenbuch gestalten oder bei Holzarbeiten einzubringen. Gemeinsam wurde geschnitzt, gerappt oder als Höhepunkt ein Graffiti an einer Restaurantwand gesprüht.

Als eine zusammengewachsene Gemeinschaft kommt die Gruppe am 28. August in Ibbenbüren an und lädt am 9. September um 18 Uhr zur zweiten „Prom-Night“ im Jugendkulturzentrum Scheune ein. Präsentiert werden die Attraktionen der verschiedenen Workshops und die Gewinnervideos. Hier können erste Eindrücke gesammelt werden, um sich dann für das Jugendlager im nächsten Jahr anmelden zu können.

Grüße - Magazine Club

Dienstag, 22. August - 11:45 Uhr

Neun Uhr morgens, der Tag beginnt.
Frühstück steht bereit, es geht los geschwind.
Mit Dosen unterm Arm, wird es daraufhin total warm. 
Vom Meer und Wind umgeben, können sie nun loslegen.
Als die Crew aus dem Bulli gestiegen,
macht sie sich ans Werk und zwar zu 'Sieben'.
Mit den ersten Buchstaben an der Wand,
sind nach zwei Stunden alle gespannt.
Die drei Brüder können es nicht erwarten,
an ihrem Restaurant ein Graffiti mit Sekt zu baden.
Das Kunstwerk nimmt langsam seinen Lauf,
seid gespannt und freut euch drauf!!

Outdoorgraffitiprojekt bei dem Restaurant "The three brotchers"
am 'Astrakeri-Beach' mit Henning, Molin, Annahita und Eva.

Grüße von Carina, Magazine Club

Programmabend - Teachers' Converence

Sicht der Teilnehmer :)

Der Abend als es geschah,...
Die Mitglieder übernahmen für einen Abend die Aufgaben.
Ja es ist wahr,
Die Macht wollten wir haben!
Als dann die Teamer verschwanden,
Wollten wir gut bei ihnen landen.
Wir nahmen Gesellschaftsspiele,
und erfüllten unsere Ziele.
Freundlich zueinander,
War Es ein großes Miteinander.
Es wurde viel gelacht,
Und untereinander viel gemacht.
Der Abend wurde von jedem genossen,
Sogar einige Dates beschlossen.
Als es dann zu Ende war,
wussten wir, es war wunderbar,
Jeder ging friedlich in sein Zimmer,
Nur bei den Teamer ging's noch immer,
Sie feierten bis zum Morgengrauen,
Und hatten in uns viel Vertrauen.

Kind Retards Lena - Magazine Club

Zimmeraufräumen leichtgemacht :)

Zimmer aufräumen und witzig? Zwei Dinge, die für mich nicht zusammen passen würden. Doch diese Frage musste sich Gruppe 1 stellen. Die Antwort darauf?: Indem man es nach einem Motto macht! Das gelbe Haus durfte sich vollständig im College Style zurecht machen, das rosane Haus wurde ein multikultureller Treffpunkt und die Teilnehmer im weißen Haus durften ihren inneren Psycho voll ausleben.
Da ich und meine Zimmergenossen im rosanen Haus wohnen, durften wir also ein Land darstellen: Nach kurzer Absprache mit den anderen Zimmern wurde unser Zimmer zur Stadt der Liebe: oder auch Paris, Frankreich genannt. Während Molin voller Ideen übersprudelte und sofort anfing erste Skizzen zu machen, hielt Julie uns auf Trab, da ja alles blitzblank sein musste (was gar nicht so leicht ist, wenn 4 Personen in einem 2-Mann-Zimmer schlafen) Als wir dann endlich mit dem Aufräumen fertig waren (eindeutig nicht meine Lieblingsbeschäftigung), rannte ich runter um Molin zu holen. Sie war schon fleißig gewesen und hatte einen Haufen von Weintrauben und ähnlichem gemalt, die wir überall im Apartment verteilten. Es wurden noch Kekse und Gutscheine für einen Hamburger bereitgestellt, 2 Baguettes aus der Küche ausgeliehen und zuletzt noch französische Musik angemacht, damit auch der Letzte unseren französischen Flair spüren konnte. Während der ganzen Aktion hörte man immer wieder, welche den französischen Akzent üben :D Jetzt waren wir bereit. Gruppe 1 konnte kommen. Unsere Geschichte war auch schon bereitgestellt.
Nach kurzer Wartezeit klopfte es schon an unserer Tür. Schon hörte man Julie unsere Gäste begrüßen: "Bonjour! Entre!" Wir anderen kamen hinzu und überall hörte man nur noch: "Salut! Cava?", " 'allo" oder "Bonjour!". Und natürlich wurden typisch französische Wangenküsschen verteilt. Nun führten wir die etwas größer als erwartete Gruppe durch unsere Studenten-WG. " Wir '(h)aben noch ein Zimmer frei! Isch er mes amis würden uns sehr freuen, wenn jemand einziehen will" Gespieltes überlegen, wie man etwas auf deutsch sagt, war natürlich auch inklusive. Da es ziemlich viele waren, redete mal jeder mit jedem. Wir erzählten was der jeweils andere studierte und auch sonst ließen sich alle, viele lustige Geschichten einfallen. Nachdem die Alphas dann unser Zimmer verließen, wurde eine Spontanaktion gemacht: Ich, Lena und Molin rannten mit französischer Musik runter, tanzten sehr elegant  (oder so ähnlich ) dazu und begrüßten nochmal alle die vorbei liefen auf Französisch, was den ein oder anderen Lacher gab. Wir brachten die Baguettes zurück und dann hat sich Frankreich aus unserem Zimmer wieder zurückgezogen.
Die Teamer- und Teilnehmer-Zimmer wurden nach gleichen Kriterien bewertet: Geruch, Ordnung, Sauberkeit, Motto-Umsetzung, Kreativität, Gastfreundschaft, Entertainment und Bestechung. Das schlechteste Teilnehmer-Zimmer wurde bestimmt.
Angefangen wurde mit den Häusern: Bewertet wurde dabei nach Umgebung, Sauberkeit, Kreativität & Umsetzung und die Absprache des Mottos. Hierbei schnitt das weiße Haus am schlechtesten ab. Dort hat wohl niemand einen Putzsüchtigen dargestellt. Als zweites kam nun das gelbe Haus und das rosane Haus hat knapp vor dem gelben Haus gewonnen.
Die Teamer- und Teilnehmer-Zimmer wurden nach gleichen Kriterien bewertet.
Als drittes Zimmer gewann nun bei den Teamern das Punker-Zimmer von Maxi, Jacob und Mathis. Den zweiten Platz belegten Phillip, Tim und die beiden Simons. Während oben auf dem Siegertreppchen Carina, Sophie und Alwina standen.
Nun zu den  Teilnehmer-Zimmern. Die 3.Platz-Trophäe ging an Greta, Lara, Leonie und Pia aus dem rosanen Haus. Den 2.Platz belegten Filiz, Blanca, Jasmin, Anahita, Lea B. und Eva.
Jetzt zeigte sich, dass der Stress und das Aufräumen in unserem Zimmer nicht umsonst war: Unser Zimmer mit mir (Lea), Romina, Lena, Molin, Julie und Paula gewann mit weitem Abstand. Somit konnten wir uns nicht nur eine Kleinigkeit vom Geschenketisch aussuchen, sondern sicherten auch jeder von uns einen Punkt für unser jeweiliges Team.
  Am schlechtesten schnitt das 4. Zimmer aus dem weißen Haus ab. Wir dürfen uns alle jetzt freuen, denn sie müssen übermorgen den Ja-Sager geben und wir werden mit Sicherheit etwas zu lachen haben. :)

Liebe Grüße, Lea - Magazine Club

Fr. der 18. August - Frühsport

7 Uhr Morgens, Ich werde wach
Und ich denke: ,,Ach, heute gehts zum Frühsport."
Quer durch den Ort, das ist nice..
Ich hätte auch Bock auf'n Eis.
Doch dann habe ich gedacht
beim laufen ist leicht mitgemacht.
Nun geht es los,
der Wille ist groß.
Auf Hälfte der Zeit,
war es nicht mehr weit.
Wir liefen am Strand
und sahen einen schönen Sonnenaufgang.
Wir sagten zu uns: ,,Weiter geht's!"
Wir motivierten uns auch steht's.
Quer durch den Garten,
da könnt ihr ja mal raten,
Wir waren am Ziel.

Grüße von Michel - aus dem Magazine Club

 

Am selben Tag - Campus Discovery

Spannung macht sich im Lager bemerkbar, ein sanfte Brise weht über das Lager, In Kleingruppen tuscheln Teilnehmer über ihre Taktik, - so fing Campus Discovery gestern morgen an.
In einem bitteren Krieg kämpften alle 6 Gruppen um die Macht im Lager. Ihre eigene Flagge zu verstecken und zu beschützen galt es, - und natürlich die der anderen zu klauen. Wer 4 Flaggen hatte, sollte der Gewinner dieses Krieges werden. In brutalen Kämpfen gaben die Teil...nehmer alles mit Verletzten! Danach wurde neu verhandelt, sodass der Poolbereich friedliches Gelände wurde. Am Ende begaben sich die meisten Krieger dann unter den Weintraubenreben, um die Krieger, die noch kämpfen konnten, mental zu unterstützen. Die schnellsten und stärksten kämpften nun nur noch um die Flaggen und dann hieß es: Gruppe 1 hat gewonnen! Doch schnell stellte sich heraus, dass das nur ein Bluff war,- sie hatten nur 3 Flaggen! Es wurde ein Friedensvertrag ausgehandelt und so endete der Krieg mit einem Unentschieden von Gruppe Alpha und Epsilon

Kind regards, Corfu Campus Crew

Do. 17. August - 9:00 Uhr

Ich saß beim Frühstück,
da passierte etwas hinter rück'.
Wütendes Geschrei durchbrach die entspannte Atmosphäre,
Annahita schrie wie eine Chimäre,
plitschnass bis auf die Knochen,...
war sie kurz davor vor Wut überzukochen,
Wienald hielt eine Wasserflasche,
das war wohl seine Masche,
laut stritten sie,
Annahita sah aus als wenn sie Feuer spie,
die Stimmung schien wie ein Faden zu reißen,
niemand wollte mehr speißen,
beide Streithähne wurden rausgeshickt,
die Situation schien verzwickt,
niemand wusste was los war,
es war niemanden klar,
dann kam die Erkenntnis,
die Impro AG nahm auf sich die Schuld,
gab ab ein Bekenntnis,
das ist Korfu's Kult,
Die crew zu dissen
ohne deren Wissen.

(c) Lea Jetz, Magazine-Club

 

 48 Stunden bis zum Ziel

Es ist 10:30 Uhr. Vor einer etwas in die Jahre gekommenen Scheune im kleinen Städtchen Ibbenbüren tummeln sich ca 60 Jugendliche in dunkelgrünen T-Shirts. Zaghaft und schüchtern stehen sie in kleinen Gruppen zusammen. Nervosität liegt in der Luft. Als ein riesiger, zweistöckiger Bus auf das Gelände fährt, wird es dann ganz deutlich: Das Jugendlager 'Corfu Campus Crew' startet. Gemeinsam mit 22 Betreuern geht es auf die lange und abenteuerliche Reise zur griechischen Insel Korfu, die in diesem Jahr auch einmal den amerikanischen Hype um das Universitätsleben erfahren darf.

Auf einer 22 stündigen Fahrt im Bus auf engstem Platz, werden die ersten neuen Bekanntschaften geknüpft. Langeweile macht kreativ - fern von Computer, Fernseher und Netflix erfinden die jungen Menschen ihre eigenen Spiele.

Am nächsten Morgen weckt der erste Blick aufs Meer die Lust nach Urlaub. Angekommen in Ancona geht dann alles ganz fix und jeder packt an! "So schnell waren wir noch nie auf der Fähre und trotz neuer Sicherheitskontrolle am Hafen verlief alles reibungslos und super einfach" schwärmt die Reiseleitung der Gruppe. 

Mit der Fähre erreicht die Gruppe den Hafen in Igoumenitsa in den frühen Morgenstunden - die Sonne geht gerade erst auf. Nach einer Pause und einem spontanen Fußmarsch vom internationalen zum nationalen Hafen, betritt man gemeinsam die kleine Fähre. Nach zwei Stunden kommt dann der letzte Teil der Reise - eine einstündige Busfahrt quer durch die malerische Idylle der Insel Korfu.

Zypressen und hügelige Landschaft schmücken unseren Weg bis zum endgültigen Zielort: die wunderschön gelegene Anlage der reizenden Familie Saitas im kleinen Örtchen Karousades.

Trotz großer Anstrengung ist man sich einig, nicht nur um ein Abenteuer reicher zu sein, sondern auch um ein ganzes Stück näher zusammen gewachsen zu sein.

Gemeinsam im Pool entspannt die Gruppe und tankt Kraft für neue Aktionen.

Weitere News vom Magazine-Club gibt es in den nächsten Tagen.

Beste Grüße,

Maxime, Lotti, Merlin, Blanca, Lea J., Lena, Michel, Sophie und Carina & der restlichen Corfu Campus Crew

Erste Bilder gibt es auf unserer Facebookseite zu sehen

https://www.facebook.com/korfucreatives/

 

Unter  dem Motto "Corfu Campus Crew" begibt sich das diesjährige Korfu  Jugendlager des Pink Pop e.V. vom 13. August bis zum 28. August 2017 auf eine fiktive Reise in die Welt amerikanischer  Colleges. Die zukünftigen College-Absolventen werden somit ein  15-tägiges Seminar voller Spaß, Kreativität und Spontanität auf der  griechischen Insel Korfu erleben.  

An  einem dreitägigen Planungswochenende im Februar haben unsere Teamer des Korfu Jugendlagers ein Konzept in Anlehnung an das amerkanische College-Leben   erarbeitet. Das Organisationsteam gab an, dass in diesem Jahr ein   besonderer Fokus darauf gelegt wurde, ein Gleichgewicht zwischen Freiräumen und Strukturen zu schaffen, um den Teilnehmern genügend   Möglichkeiten zu bieten, ihre eigenen Visionen einzuflechten.

In  diesem Jahr haben collegetypische „Clubs“ das bisherige „AG“-Prinzip  des Jugendlagers abgelöst. Statt in täglichen AG-Treffen, soll nun an  zwei vollen Workshop-Tagen und in viel freien, selbst zu gestaltenden  „Campus-Lifestyle“-Einheiten ein kreatives und schillerndes Programm für  die sagenumwobene „Prom Night“ erarbeitet werden. Hierbei übernehmen  nicht nur die Teamer die Rolle der Professoren, denn auch die Teilnehmer  sollen aus ihren eigenen Fähigkeiten und Interessen heraus Aktionen,  Workshops und Wettkämpfe entstehen lassen. Feste Club-Angebote stellen  hierbei der Breakdance-, Band-, Arts- oder Presse Kurs dar.

Nach wie  vor soll das Programm des Jugendlagers aber durch themenspezifische  Partys, wie zum Beispiel dem allseits bekannten „Spring Break“, und  Gruppenwettkämpfen zwischen den verschiedenen Studentenvereinigungen  ergänzt werden.
Das Gelände und das Tages-Programm werden sich im  Sinne des Campus-Lifestyles verwandeln. Unter anderem sollen zwei Wände  unserer Kooperations-Partner in der Stadt Rhoda mit einem großen  Graffiti von den Teilnehmern unter der Leitung eines Dozenten gestaltet  werden.
Im Laufe des Wochenendes bewiesen die ehrenamtlichen,  jugendlichen Teamer wieder einmal Professionalität: Innerhalb von zwei  Tagen wurde das Drehbuch, als Leitfaden des Lagers, und das  dahinterstehende Konzept komplett analysiert und umgestellt.
Im  Anschluss an das Planungswochenende geht es für das Team nun darum, den  aufgestellten Rahmen gemeinsam mit den 60 Teilnehmen der Ferienfreizeit mit Leben zu füllen und den Aufenthalt auf der griechischen Insel vorzubereiten.

Alle Bus- und Fährenbuchungen sind inzwischen bestätigt worden. Alle Termine sind nun sicher.
Abfahrt vom Jugendkulturzentrum Scheune: Sonntag, 13.08.2017 um 11:30 Uhr.

Rückkehr am 28.08.2017. Die genaue Ankunftszeit wird noch bekannt gegeben. Anfunft der Superfast-Fähre in Ancona/IT ist am 27.08.2017 um ca. 10:00 Uhr. Der Reisebus von "Optimal Reisen Mettingen" wartet dann bereits auf uns...